View Hi Resolution Image
 

  
Kometare Globule CG4: Diese Geburtsstätte neuer Sterne mit Kopf und Schwanz hat Ähnlichkeit mit einem Komet. Deswegen nennt man solche Objekte Kometare Globulen. Die Globule CG4 in einer Entfernung von 1300 Lichtjahren scheint aufzubrechen, wahrscheinlich durch starke Sternwinde.
Man nennt sie auch Gottes Hand, die nach der Spiralgalaxie (PGC 21338) greift. Die Galaxie ist natürlich Millionen von Lichtjahren weiter entfernt.
Ich würde die Globule lieber den "Galaxiejäger" nennen.

Die Aufnahme wurde am Observatorium der IAS auf der Hakos Farm in Namibia erstellt.

 



Objekt Kometare Globule CG4
Kategorie IAS Hakos, Namibia
Bezeichnung CG4
Sternbild Puppis
Optik Keller 20 inch Cassegrain f/3 in korrigiertem Primärfokus
Montierung Liebscher GEM
Kamera SBIG STL-11000M mit internem Filterrad CFW 5
Aufnahme daten 3 x 10min H-alpha, jeweils 8 x 10min RGB, Baader Filtersatz. Maxim DL zur Aufnahmesteuerung
Kalibrierung Dunkel-und Flachbild
Nachführung StarlightXpress Lodestar an Schneider OAG, Maxim DL als Guiding Software
Bildbearbeitung Maxim DL5, PixInsight, Photoshop. Farbkodierung L/H-alpha,R/H-alpha,GB
Ort-Datum IAS-Hakos, Namibia - 18+21 Apr 2012
 
Zurück zu