View Hi Resolution Image
 
  
Omega Centauri: Dieses Glanzstück des Südhimmels erstaunt immer wieder durch die ungeheure Anzahl von Sternen.
Der Kugelsternhaufen besteht aus zwei Populationen von Sternen (blaue junge und ältere orangefarbene). Diese Tatsache sowie die kürzliche Entdeckung eines mittelgrossen Schwarzen Loches in Omega Centauri, machen es wahrscheinlich, dass das Objekt nicht aus einem Haufen von etwa gleich alten Sternen hervor gegangen ist, sondern ursprünglich eine Zwerggalaxie war. Diese wurde von der Milchstrasse eingefangen, wobei viele Sterne abgetrennt wurden, aber auch durch gegenseitigen Materieaustausch möglicherweise neue Generationen von Sternen entstanden.

Die Aufnahme wurde am Observatorium der IAS auf der Hakos Farm in Namibia erstellt.

 



Object: Omega Centauri
Catagory: IAS Hakos, Namibia
Designation: NGC 5139
Constellation: Centaurus
Optics: Keller 20 inch Cassegrain f/3 in korrigiertem Primärfokus
Mount: Liebscher GEM
Camera: SBIG STL-11000M mit internem Filterrad CFW 5
Exposure: Jeweils 3 x 2min RGB. Baader Filtersatz. Maxim DL zur Aufnahmesteuerung
Calibration: Dunkel-und Flachbild
Guiding: StarlightXpress Lodestar an Schneider OAG, Maxim DL als Guiding Software
Processing: Maxim DL5, Photoshop. Farbkodierung RGB
Location-Date: IAS-Hakos, Namibia - 17 Apr 2012
 
Zurück zu Katalog Tabelle.